Freizeitpädagogik

Allgemeines

Die Freizeit des einzelnen Kindes/Jugendlichen, die oft als persönlich verfügbare, bedürfnisorientierte Zeit gesehen und erlebt wird, soll je nach Entwicklungsstand des Kindes/Jugendlichen in einem sinnvollen Verhältnis zwischen Spontanität und Planung stehen.

Hierbei werden verschiedene Ziele berücksichtigt: Die Jugendlichen sollen lernen, eigenständig und selbstverantwortlich mit ihrer Freizeit umzugehen. Eine selbstbestimmte Freizeitgestaltung nach individuellen Bedürfnissen wird gefördert, sodass das Kind/der Jugendliche die Möglichkeit hat, eigene Interessen und Hobbys herauszufinden. Die Einrichtung bietet verschiedene Freizeit- und Fördergruppen an, die in der Regel einmal in der Woche stattfinden. Bei Kindern/Jugendlichen, die Probleme mit einer eigenverantwortlichen, sinnvollen Freizeitgestaltung haben, werden die Freizeitangebote schwerpunktmäßig strukturiert und verbindlich angelegt.

Personal

Die Freizeit- und Fördergruppen werden in der Regel von einer oder zwei pädagogischen Fachkräften geleitet.

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche im stationären Bereich der Kinder- und Jugendhilfe St. Josef, der Wohngemeinschaften und auch der heilpädagogischen Tagesstätte.

Ziele

  • Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Erlernen von sinnvollen Freizeitbeschäftigungen
  • Förderung der Körperwahrnehmung
  • Erlernen von Regeln; Vermittlung von Normen und Werten
  • Erfahren von Grenzen - Erhöhung der Frustrationstoleranz in Wettkampf- und Konfliktsituationen, Erfahren gruppendynamischer Prozesse
  • Erleben von Emotionen (Wut, Trauer, Freude) und Umgang damit; Erlernen eines angemessenen Umgangs mit Aggressionen
  • Erlernen und Erarbeiten von Lösungsstrategien bei Konflikten
  • Kontakt unter den Teilnehmern fördern; Förderung der sozialen Kompetenz und des Gruppenzusammenhalts

Angebote

Fussballgruppen 1-3

  • Gruppenstärke bis 12 Kinder/Jugendliche
  • Alters- und leistungshomogene Zusammenstellung der jeweiligen Fußballgruppe
  • Jeweils 1 Stunde/Woche

Spiel- und Spaßgruppe

  • Gruppenstärke bis 8 Kinder; Alter von 6 - 12 Jahren
  • 2 Stunden/14-tägig
  • Freizeitraum und/oder Hofbereich oder Ausflüge mit Bewegungsspielen, Regelspielen
  • Bastelangebote, Gruppengespräche, Angebote außerhalb der Einrichtung (z.B. Spielplatz)

Kegelgruppen 1- 3

  • Gruppenstärke bis 10 Teilnehmer
  • 14- tägig am Wochenende; jeweils 1-2 Stunden; Kegelbahn Limbach
  • Sportliche Einzelbetätigung, Mannschaftsspiele, jährliche Teilnahme an der Eltmanner Stadtmeisterschaft

Mädchengruppen klein/mittel/groß

  • Gruppenstärke bis 8 Mädchen
  • 1 Stunde/14-tägig; Freizeitraum
  • Altershomogene Zusammenstellung der jeweiligen Mädchengruppe
  • Gesprächsrunden (mädchenspezifische Themen, gemeinsamer Austausch); Angebote außerhalb der Einrichtung (z.B. Weihnachtsmarktbesuch, Schwimmbadbesuch); Bastel- und Gestaltungsangebote; projektbezogene Themen (z.B.Durchführung eines Tanzauftritts)

Kickboxen

  • Gruppenstäke bis 10 Teilnehmer
  • 1 Stunde/Woche
  • Externer Trainer
  • Bewegungsabläufe erlernen; Grundfitness aufbauen; respektvoller Umgang mit den erlernten Techniken; Deeskalationsstrategien erlernen

Reitgruppen 1-2

  • Gruppenstärke bis 8 Teilnehmer
  • 14- tägig
  • Altershomogene und leistungsbezogene Zusammenstellung der Gruppen
  • Erlernen der Versorgung und Pflege von Pferden; Erlernen der Grundtechniken des Reitens

Chor

  • Offen für alle interessierten Kinder/Jugendliche
  • Projektbezogenes Angebot (Auftritt Sommerfest, Weihnachtsfeier; sonstige Festivitäten)
  • 1 Stunde/Woche
  • Stärkung des Selbstbewusstseins; gemeinsame Musikstückauswahl; musikalische Förderung; Förderung der Selbstständigkeit (Erlernen der Liedtexte, Rhythmik)

AG Kellerkneipe

  • Offen für alle interessierten Kinder/Jugendliche
  • 2 Öffnungstage/Monat
  • Verantwortungsübernahme bei Planung und Durchführung von Angeboten; Serviceleistungen im Bereich Lebensmittelzubereitung und -verteilung

AG Bücherei

  • Offen für alle interessierten Kinder/Jugendliche
  • 2 Öffnungstage/Woche
  • Verantwortungsübernahme bei Ausleihe von Büchern und Medien (Hörspiel-CDs); Dokumentation der ausgeliehenen Titel

AG Kinderrechte

  • Offen für alle interessierten Kinder/Jugendliche und die Partizipationssprecher der jeweiligen Gruppen
  • Regelmäßige Treffen
  • Themenbezogene Bearbeitung von Kinderrechten
  • Verantwortungsübernahme; Auseinandersetzung mit Kinderrechten und aktive Gestaltung bei der Umsetzung und Wahrnehmung dieser innerhalb der Gesamteinrichtung